B Rehjagd

Checkliste

Patent Art. 7 JWG
  • B - für bis zu zwei Rehen (nur in Kombination mit dem Basispatent)
  • Grundfreigabe gemäss jährlicher Jagdordnung
  • Zusatzpatente gemäss jährlicher Jagdordnung (Wildräume und Kategorien)
Kategorie Art. 1 JaDV
  • B1 Rehbock
  • B2 Rehgeis
  • B3 Rehkitz (bis 12kg)
Regalabgaben Art. 11 JWG
  • bei einem freigegebenen Tier CHF 210.00
  • bei zwei freigegebenen Tieren CHF 420.00
  • Zusatzpatent CHF 210.00

Anpassung der Regalabgaben

Der Regierungsrat kann die Regalabgaben um bis zu 20 Prozent senken oder erhöhen, wenn die Ziele der Jagdplanung infolge deutlicher Veränderung der Nachfrage nach Jagdbewilligungen nicht mehr erreicht werden können.
Er kann die Regalabgaben überdies periodisch der Teuerung anpassen.
Jagdzeiten Anhang 1 zu Art. 10 JaV
  • 1. Oktober - 15. November
  • keine Jagd: Sonntage und Schontage Di-Do-Fr
Schusszeiten Art. 14 JaV
bei genügender Sicht
  • eine Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang
Motorfahrzeuge und Waldstrassen Art. 21 JaV
  • Motorfahrzeuge, die auf der Jagd verwendet werden, müssen an gut sichtbarer Stelle mit einer Fahrzeugvignette des Jagdinspektorats gekennzeichnet sein.
  • Waldstrassen dürfen vom 1. September bis 30. November für die Ausübung der Jagd befahren werden.
Fahrzeiten Art. 21 JaV

Bei Benützung eines privaten Motorfahrzeugs innerhalb der folgenden Zeitperioden darf die Jagd in derselben Zeitperiode nicht mehr aufgenommen werden:


1. Oktober bis Ende der Sommerzeit (27. Oktober)

  • Vormittag: 09.00 bis 12.30
  • Nachmittag: 14.00 bis 17.00
  • Abend: 18.00 bis 21.00
Ende der Sommerzeit (28. Oktober) bis 15. November
  • Vormittag: 09.00 bis 12.30
  • Nachmittag: 14.00 bis 16.00
  • Abend: 17.00 bis 21.00

Munition und Schussdistanz

Art. 11 JaDV / Art. 18 JaV

Kugelpatrone

  • Minimalenergie 100mkg bei 100m | (981J)
    Schussdistanz maximal 200m. Schätzfehler höchstens 10%.
    Vollmantelgeschosse und Randfeuerpatronen dürfen nur für den Fangschuss auf kurze Distanz verwendet werden.

Schrotpatrone

  • Schrotgrösse gemäss weidmännischen Grundsätzen.
    Maximale Schrotgrösse 4,5mm.
    Schussdistanz maximal 35m.

Weidgerechtigkeit

Art. 12 JaV

Verstösse gegen die Weidgerechtigkeit

  • zeit- und fachgerechte Nachsuche unterlassen
  • Wildtieren unnötige Qualen zufügen 

Jagdgruppen

Art. 14 JaDV
  • höchstens fünf Jagdberechtigte;
    zusätzlich dürfen sich höchstens zwei Personen aktiv an der Jagd beteiligen
    •  1. die eine Gästekarte besitzen
    •  2. welche die persönlichen Voraussetzungen zum Erhalt einer Jagdbewilligung erfüllen und über kein gültiges Basispatent verfügen
    •  3. die sich in der jagdlichen Ausbildung befinden (JJ)
  • Innerhalb einer Gruppe ist der Abschuss von Rehen zu Lasten eines anderen Gruppenmitgliedes gestattet.

Jagdhunde

Art. 7 JaDV
  • Pro Jäger dürfen gleichzeitig höchstens zwei geeignete Jagdhunde, gleichgültig welcher Jagdhunderasse, eingesetzt werden.

  • Für jeden dreijährigen oder älteren Jagdhund muss ein Ausweis über die bestandene Gehorsamsprüfung des Berner Jägerverbandes oder eine vom Jagdinspektorat anerkannte gleichwertige Bestätigung mitgeführt werden.

Abschusskontrolle und Markierung

Art. 17 JaDV
  • Die erlegten Rehe sind vor Besitzergreifung am Abschussort mit Kugelschreiber in das Abschusskontrollheft einzutragen und die Richtigkeit der Eintragung mit Unterschrift zu bestätigen.
  • Die erlegten Rehe sind am Abschussort mit einer gültigen Wildmarke zu markieren.

Fehlabschüsse

Art. 18 JaDV / Anhang 2 zu Art 11 und 31
  • Erlegte Tiere der falschen Kategorie werden beschlagnahmt oder es wird eine Gebühr bis zur Höhe des Verwertungserlöses erhoben.
  • Fehlabschüsse werden im Abschusskontrollheft eingetragen und  sind dem Wildhüter innert 24 Stunden zu melden und vorzuweisen.
  • Fehlabschüsse werden auf das persönliche Abschusskontingent angerechnet und aufgrund des bei der Kontrolle ermittelten Körpergewichts (ausgeweidet, in der Decke, mit Haupt) mit einer Gebühr belegt:
  • Gebühr für Fehlabschuss Reh: CHF 30.00
  • zusätzlich bei Rehen, welche anstelle eines Rehkitzes erlegt wurden, ist für jedes kg über 12 kg eine Gebühr von CHF 14.00 zu bezahlen