Praktische Prüfung


Sicherheitsbestimmungen

Unmittelbar vor dem Laden am ersten Posten sowie vor dem Schrotschies­sen ist gut sichtbar eine Lauf- und Sicherungskontrolle durchzuführen. Zwi­schen den einzelnen Posten sind die Waffen entladen zu tragen. Bei Repetie­rern ist der Verschluss offen und Kipplaufgewehre sind gebrochen. Mit der geladenen Waffe darf die Schiessposition nicht verlassen werden. Schüsse dürfen nur gezielt auf das vorgesehene Ziel abgegeben werden. Nach dem letzten Posten sowie nach dem Schrotschiessen ist eine Entladekontrolle durchzuführen. Die Expertin oder der Experte vor Ort überwacht die Einhal­tung der Sicherheitsbestimmungen und verfügt notfalls den Prüfungsaus­schluss gemäss Artikel 13 Absatz 3. 


Schrotschiessen

Zehn Rollziele, abwechslungsweise von links und von rechts kommend. Doppellieren gestattet. Stellung: stehend frei, Jagd­anschlag (Kolben an der Hüfte, bis der Rollkörper sichtbar ist). Mindestens sechs Treffer. Die Prüfungskommission legt die Geschwindigkeitseinstellung der Anlage fest. Es werden keine Probeschüsse gewährt. 

ca. 20 - 30 Meter

Stellung: stehend frei


Kugelschiessen

Im Rahmen des Prüfungsschiessens mit der Kugel ist ein praxisnaher, jagdli­cher Prüfungsgang im Gelände zu absolvieren. Dabei wird von fünf Posten aus auf fünf verschiedene Ziele über unterschiedliche Distanzen aus vorge­gebenen Stellungen geschossen:

Auf jedes Ziel sind zwei Schüsse abzugeben. (Total zehn Schüsse) Für den zweiten Schuss pro Posten stehen nach Abgabe des ersten 120 Sekunden zur Verfügung. Die Mindestanforde­rung an das Prüfungsschiessen beträgt acht Treffer, wobei jedes Ziel einmal getroffen werden muss. Es werden keine Probeschüsse gewährt. 

Fuchs ca. 60 Meter

Stellung: stehend aufgelegt

Wildschwein ca. 80 Meter

Stellung: stehend angestrichen

Reh ca. 110 Meter

Stellung: sitzend oder stehend angestrichen

Gämse ca. 120 Meter

Stellung: liegend auf Rucksack aufgelegt

Rothirsch ca. 135 Meter

Stellung: ab Hochsitz


Schätzen von Distanzen

Die Kandidatin oder der Kandidat muss sechs verschiedene Distanzen zwi­schen zehn und 200 Metern schätzen. Drei der geschätzten Distanzen müs­sen innerhalb einer Abweichung von 15 Prozent liegen. Eine Wiederholung ist möglich.